Das geheime Fach

Möbel sind - wie die etymologische Herleitung von "mobilis" bereits verrät - bewegliche Güter. Aufstellungsort, Funktion und Bedeutung der Möbel veränderten sich stetig. Waren sie im Mittelalter meist zum Auseinandernehmen oder zusammenklappbar (so ließen sie sich leichter transportieren), wurden die Möbel mit der beginnenden Neuzeit für bestimmte Standorte oder für festgelegte Zwecke gebaut. Möbel drückten nicht zuletzt eine höfische Rangordnung aus. Zu diesen Möbelstücken gehören insbesondere Sitzmöbel. Sie wurden seit dem 16. Jahrhundert dem Rang nach differenziert - vom lehnshohen Hocker bis zum repräsentativen Armlehnstuhl. Nicht selten wiesen diese Möbel auch geheime Fächer auf, in denen persönliche Gegenstände und/oder Wertsachen aufbewahrt wurden.